Eine Million Tonnen CO2 reduzieren

Klaus Pöttinger setzt sich das Ziel der Atmosphäre eine Million Tonnen C02 zu ersparen

Die Pöttinger Entsorgungstechnik beabsichtigt die Biogaserzeugung mit MobiGas als Missing Link zwischen den erneuerbaren Energieformen Solar, Wind und Wasser fest zu etablieren. Durch konsequente Umsetzung des Kreislaufprinzips der Natur entstehen Chancen für die Gewinnung und Speicherung von Energie (Methan) und gleichzeitigem Humusaufbau. Das Ziel die Atmosphäre zu entlasten, soll durch einen Mix von Maßnahmen erreicht werden. Zum einen ist dies mit der Produktion von Biogas aus organischen Abfällen (Biotonne, Nahrungsmittelabfälle, Tierexkremente..) möglich, zum anderen mit einer Verkehrsreduktion durch den Einsatz von hochverdichtenden Presscontainern. Zusätzlich wird das Projekt mit Aufforstungsmaßnahmen auf degradierten Flächen unterstützt.

Den Kreislauf der Natur nutzen

DI Klaus Pöttinger:
"In der Natur gibt es keinen Abfall"
MobiGas setzt dies konsequent um. Fast alle organischen Abfälle können in unseren Anlagen dezentral nach dem 3-A Verfahren (aerob – anaerob (unter Luftabschluss) – aerob) zur Energiegewinnung herangezogen werden. Es entsteht ein hochwertiger Kompost, der zur Humusbildung in der Landwirtschaft verwendet wird und dort die CO2 Speicherkapazitäten des Bodens auf natürliche Weise stärkt.“
In mehreren Containern wird der Fermentierungsprozess stabil geführt. Ausschließlich biologische Prozesse führen zur Vergärung und somit zur Methanbildung. Dabei helfen letztlich die Archaeen auf wunderbare Weise; genauso wie vor Jahrmillionen Erdgas entstanden ist.
D.I. Klaus Pöttinger: „Wir müssen unseren Mikroorganismen zutiefst dankbar sein, denn sie waren es,  die die Erde bewohnbar gemacht haben. Andere Innovatoren wollen den Mars besiedeln. Wir von der Pöttinger Entsorgungstechnik wollen auf der Erde bleiben, getreu unserem Motto „One World“!! Ich möchte durch die Entwicklung und Installierung der MobiGas Technologie meinen Beitrag dazu leisten. Dabei werde ich höchstes Augenmerk auf die Effizienz und Wirtschaftlichkeit legen.“
Stromerzeugung mit Biogas
MobiGas ist eine hervorragend skalierbare Lösung und somit dezentral als Schwarm  einsetzbar.
Die organischen „Abfälle“ können dort verarbeitet werden, wo sie anfallen und in kurzem Weg wieder der Landwirtschaft zum Humusaufbau dienen. Die Rückführung des organischen Kompostes führt zur verstärkten Humusbildung und somit wird der Boden wieder zu einem CO2 Speicher und nicht mehr Quelle. Weitere Untersuchungen sollen zeigen ob dieser Kompost , der mit vielen Mineralstoffen (z.B. wertvoller Phosphor und Stickstoff) versehen ist, nicht auch einen Beitrag zur Veränderung des Stickstoffkreislaufs leisten, damit den Einsatz von Kunstdünger vermindern und darüber hinaus den Mikronährstoffgehalt der Lebensmittel steigern kann. Weitere  Entwicklungsziele sind  die dezentrale Einspeisung von Biomethan ins Erdgasnetz und die dezentrale Verflüssigung des gewonnenen Biomethans (LNG) zur Nutzung in Fahrzeugen.
Faktenblock:
Österreich emittiert ca. 80 Millionen Tonnen CO2jährlich. Eine installierte Anlage erspart der Atmosphäre über die Nutzungsdauer ca. 7500 Tonnen CO2. Somit kann das Ziel mit ca. 150 installierten Anlagen erreicht werden. Zusätzlich wird durch die Reduktion von Transporten in der Abfallwirtschaftslogistik CO2 eingespart. Durch Einsatz eines Presscontainers in der Abfallwirtschaft spart man durchschnittlich 26 Tonnen CO2 über die Lebensdauer. Außerdem wird die Atmosphäre durch konkrete Aufforstungsmaßnahmen entlastet. Ein Hektar Buchenwald bindet CO2 im Ausmaß von ca. 500 Tonnen. Die Pöttinger Entsorgungstechnik wird vierteljährlich über den Fortschritt des Projekts berichten.

 

 
Ich hoffe, dass sich dieser Initiative möglichst viele Leute anschließen, sodass dieses Ziel in spätestens 10 Jahren erreicht ist.“ DI Klaus Pöttinger

Lebenslauf von Herrn Dipl.-Ing. KLAUS PÖTTINGER

Geburtsdatum und -ort: 24. Mai 1958 in Grieskirchen, 4 Kinder


Schulische Laufbahn
  • Studium des Wirtschaftsingenieurwesens Maschinenbau in Graz
    und des 1. Studienabschnittes Betriebswirtschaft
  • OPM Programm der Harvard Business School in Boston/USA 1996 – 2001
Berufliche Laufbahn
  • Eintritt ins Familienunternehmen als technischer Leiter des Tochterbetriebes Bayerische Pflugfabrik in Landsberg. 
  • 1991- 2016 Geschäftsführender Gesellschafter der Muttergesellschaft – Pöttinger Landtechnik GmbH in Grieskirchen, Funktion: Geschäftsführung Technik
  • seit  2003 Geschäftsführender Gesellschafter der Pöttinger Entsorgungstechnik GmbH, Funktion: Geschäftsführung
Außerbetriebliche Funktionen
  • seit 1998 Mitglied des Vorstands der Industriellenvereinigung OÖ
  • 2004-2012 Vizepräsident der Industriellenvereinigung Österreich 
  • 2004-2013 Präsident der Industriellenvereinigung OÖ
  • seit  2013 Ehrenpräsident der Industriellenvereinigung OÖ
  • 2000-2010 weitere hochrangige Funktionen bei der Sozialversicherung sowie   
  • bei der Wirtschaftkammer
  • 2013 Goldene Ehrenzeichen des Landes OÖ

CO2 Report